Sie befinden sich hier: Startseite
suche

Glauben

"Glaube an Christus ist nicht bloss eine Sache des Denkens oder der Vernunft, nicht eine lebensleere Zustimmung, nicht eine Kette von Vorstellungen im Kopf – er ist auch eine Einstellung des Herzens."

John Wesley (1703 - 1791)

Dienstag 12. September 2017 11:21Alter: 71 days
/ Kategorie: Schweiz

Stammmutter Israels legte Spuren

19 Frauen der Evangelisch-methodistische Kirche (EMK) fanden in Seewis während drei Tagen zusammen und machten sich auf Spurensuche zu sich selbst. Die diesjährigen EMK-Frauentage vom 8. bis 10. September 2017 standen unter dem Motto „Auf der Spur zu mir selbst“.

Die Fachgruppe Schulung des EMK-FrauenNETZwerkes war für die Programmgestaltung verantwortlich und erklärte den Teilnehmerinnen zum Einstieg die Bedeutung ihrer Namen. Dies förderte interessante Details zutage.

 

Sind Namen nur Schall und Rauch oder gilt nomen est omen?

 

In einem spannenden Referat standen die Stammmutter Israels und die Bedeutung deren Namens im Mittelpunkt. Keine der Frauen an den Frauentagen in Seewis hiess Lea – vielleicht kein Wunder, denn Lea bedeutet auf Hebräisch „Kuh“ oder „müde, abgekämpft“, beides nicht gerade schmeichelhafte Bedeutungen. Obwohl sie ihrem Ehemann Jakob sechs Söhne gebar, stand sie immer im Schatten ihrer bildhübschen Schwester Rahel. So hatte sie kein einfaches Leben und doch stammen von ihr die levitischen Priester ab. David ist ihr Nachkomme und die Linie geht weiter bis zu Jesus. Ob doch die zweite Bedeutung des Namens Lea seine Berechtigung hat? Auf neuassyrisch ist sie die „Königin“ oder „Herrscherin“.

 

Beim Wandern, aber auch beim feinen Essen an schön gedeckten Tischen, im Schwimmbad: immer wieder gab es Gelegenheit zu Gesprächen und zum Gedankenaustausch – ein wichtiges Element, das man an den traditionsreichen Frauentagen des EMK-FrauenNETZwerks nicht missen möchte.

 

Eine kreative Abwechslung brachte der Abend, an dem die Frauen ihre eigenen Fingerabdrücke kreativ in ein Bild einarbeiten konnten – der Phantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt. Das Ja zum eigenen Sein und das Ja Gottes zum eigenen Wesen waren oft wiederkehrende Motive.

 

Mit einer liturgischen Segensfeier, mit Singen und dem Hören auf Psalmtexte wurden die Frauen ausgerüstet, um im eigenen Alltag Spuren bewusst zu hinterlassen, aber auch vorhandene Spuren bewusst wahrzunehmen.

 

Die nächsten Frauentage finden vom 27. bis 29. April 2018 auf der Meielisalp oberhalb von Leissigen im Berner Oberland statt.

 

Weitere Infos: emk-frauennetzwerk.ch

 

Autorin: Regula Stotz / BSt.


News EMK Schweiz

22.11.2017

Können wir Beziehungen höher gewichten als Regeln?

In einer Zeit, in der die Evangelisch-methodistische Kirche mit vielen kontroversen Fragen...

20.11.2017

Jungscharleiter zurück zu den Wurzeln

Unter dem Motto "Back to the roots" haben sich Mitte November 2017 übers Wochenende über 60...

18.11.2017

Zentralkongo: „Jetzt muss die Kirche prophetisch auftreten“

Die Präsidentenwahlen in der Demokratischen Republik Kongo finden wohl erst Ende 2018 statt. Doch...

United Methodist Church